Schuljahr 2018/19

Nähere Informationen finden Sie hier.

Anfangsgottesdienst

Alle in einem Boot

 Am 19. September feierte die Mittelschule in Estenfeld den Beginn des neuen Schuljahres mit einem ökumenischen Anfangsgottesdienst.

 

Das Motto des Gottesdienstes war „Alle in einem Boot“.

 

Dies sollte den Schülern bewusst machen, dass alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, egal ob neu dazugekommen oder schon lange an der Schule, selbstbewusst oder eher schüchtern, engagiert oder eher abwartend, gemeinsam dafür verantwortlich sind, dass das „Boot“ in die richtige Richtung fährt und keinen zurücklässt. Voraussetzung dafür ist, dass alle im Boot aufeinander Rücksicht nehmen, einander helfen und voneinander lernen.

 Veranschaulicht wurde dies im Gottesdienst durch eine kleine Pantomime, bei der anfänglich völlig unterschiedliche Charaktere am Ende gemeinsam in einem Boot zusammenarbeiteten.

 Mithilfe der musikalischen Unterstützung der Religionslehrer und der schülerorientiert ausgesuchten Gesangstexte wurde es ein Anfangsgottesdienst, an dem die Schüler gerne teilnahmen und als Mitglieder der Bootsmannschaft auf jeden Fall etwas für das neue Schuljahr mit nach Hause nahmen.

 

"Natur erleben und begreifen"

 

Im Rahmen der diesjährigen Hubertus-feier in der Weißen Mühle Estenfeld bot die Kreisgruppe Würzburg im Bayerischen Jagdverband eine Ausstellung zum Thema „Natur erleben und begreifen“ an.

 Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Estenfeld aus verschiedenen Jahrgangsstufen befassten sich mit den verschiedenen Aspekten des Themas Wald. An vier verschiedenen Stationen konnten sie bisher Gelerntes anwenden und neue Erkenntnisse gewinnen. So bestimmtem sie an einer Station heimische Laub und Nadelbäume und deren Früchte, was  in verschiedenen Jahrgangsstufen zu den Lernzielen gehört. Weiterhin erfuhren sie bei einer Ausstellung über heimische Tiere des Waldes viel Interessantes über deren Lebensweise und konnten zeigen, welche Tiere sie schon kennen. Besonders  interessiert zeigten sich die Schüler aber von den beiden Stationen, bei denen sie es mit lebenden Tieren zu tun hatten. Aufmerksam lauschten sie den Verantwortlichen der Greifvogelstation, als diese  über die mitgebrachten Greifvögel erzählten. So wurden die unterschiedlichen Jagdtechniken des Falken, Adlers und des Uhus erklärt und die Schüler waren fasziniert davon, wie beweglich der Hals einer Schleiereule ist. Für Begeisterung sorgte schließlich die Möglichkeit, einmal selbst einen Falknerhandschuh anzulegen und das Federkleid der Greifvögel zu streicheln. Auch die ansässigen Jäger konnten die Schüler mit einer Demonstration der Fertigkeiten ihres Jagdhundes fesseln. Nicht nur dass er geschossenen Flugwild apportieren konnte, vielmehr gelang es ihm sogar, ein rohes Ei unbeschadet aufzunehmen und abzulegen.

 

Für die Jugendlichen war diese Veranstaltung dank der schülerorientierten Erklärungen und der möglichen Interaktivitäten ein äußerst lehrreicher Vormittag mit „Biologie zum Anfassen“.

 

Mehr Fotos im Fotoalbum.

 

Sparkasse ermöglicht Europaprojekt

Leiterin des Beratungscenters der           Informatikgruppe       Schulleiter Herr Fischer-Wiesinger

Sparkasse Mainfranken in Estenfeld       der Mittelschule          Projektverantwortliche Frau Knüttel

 Frau Kathleen Matthes                              Kürnachtal

Die Schüler der Mittelschule Kürnachtal arbeiteten in den vergangenen Jahren im Rahmen des Erasmus+ - Projektes mit verschiedenen europäischen Schulen zusammen. Nach Beendigung der letzten Kampagne schienen unsere Schüler das Nachsehen zu haben, war eine weitere Zusammenarbeit mangels finanzieller Mittel nicht mehr möglich. Das wollten sie allerdings so nicht hinnehmen und riefen die Spendenaktion „Europa soll nicht ohne uns stattfinden“ ins Leben. Die Sparkasse Mainfranken Estenfeld unterstützt dieses Vorhaben nun mit einer großzügigen Spende von 1000 Euro. Damit wurde der Grundstein dafür gelegt, dass die Mittelschule in Estenfeld auch weiterhin europäisch arbeiten kann.

Weihnachtsbazar am Elternsprechtag

 

 

Am 10. Dezember fand der erste Elternsprechtag statt. Diesen Termin nutzten die Schüler der Klassen 8m und 10M, um ihre in verschiedenen Projekten hergestellten Produkte auf einem kleinen Weihnachtsbazar anzubieten.

 

Die 10. Klasse stellte als Projekt in den praktischen Fächern ein Kochbuch her. Unter dem Motto „An die Töpfe – fertig- lecker“ wurden die verschiedenen Gerichte vorab ausprobiert und dann in einem kleinen Buch festgehalten. Der Erlös dieser Aktion soll helfen, die obligatorischen Abschluss-T-Shirts finanzieren zu können.

 

Die 8. Klasse arbeitete im Rahmen des AWT Lehrplans an dem Thema „Wir produzieren für einen Markt“. Dazu stellten sie Weihnachtsschmuck aus Holz her. Der Erlös ging an die Informatikgruppe, um dieser zu helfen ihr Austauschprojekt zu finanzieren.

 

Selbstverständlich wurde auch mit kostenlosem Gebäck und Kaffee oder Tee für das leibliche Wohl der anwesenden Eltern gesorgt.

 

Weihnachtsauftritt in der Tagespflege

Wie jedes Jahr be-suchten unsere Schüler in der Adventszeit die Tagespflege St Gregor in Estenfeld.  Auch in diesem Jahr wurden mehrere Lieder und Gedichte eingeübt und  im Senioren-zentrum vorgespielt bzw. vorgetragen.

Die Musikgruppe, bestehend aus Schülerinnen und Schülern den Klassen 7 bis 9, studierte zwei Musikstücke mit instrumentaler Begleitung ein. Unterstützt wurde diese durch die Schüler der Klasse 7M, die für eine gesangliche Unterstützung sorgten.

 

Ein Schüler aus der 6. Klasse eröffnete den Auftritt mit seinem Baritonhorn und dem Weihnachtslied „Kling Glöckchen Klingelingeling“ , anschließen konnten sich die senioren an einem Querflötensolo erfreuen. Danach folgte eine Aufführung der Musikgruppe. Sie trugen ein Weihnachtslied vor und untermalten dies mit den Orff-Instrumenten Xylophon, Triangel, Chicken Eggs sowie einer Cajon. Ein Schüler aus der Klasse 9M sowie der Leiter der Musikgruppe, Herr Lindner, begleiteten auf der Gitarre.

 

Anschließend trugen einige Schüler der 8M das Gedicht von der Weihnachtsmaus vor. Für einen besinnlichen Abschluss sorgten am Ende die Religionslehrer Frau Sohn-Fuchs und Herr Hemmerich, die die Weihnachtsgeschichte vorlasen und schließlich gemeinsam mit Zuhörern und Schülern ein gemeinsames Weihnachtslied anstimmten.

 

Für alle Beteiligten, Senioren und Schüler war dieser Besuch eine gelungene Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

 

Weitere Bilder im Fotoalbum.

 

Raiffeisenbank unterstützt europäischen Schüleraustausch

 

Vorstand der Raiffeisenbank           Informatikgruppe der                     Schulleiter Herr Fischer-Wiesinger

Estenfeld-Bergtheim                         Mittelschule Kürnachtal                 Projektverantwortliche Frau Knüttel

Herr Franz-Josef Hartlieb                   

 

Die Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim unterstützt schon seit vielen Jahren die Mittelschule in Kürnachtal. Auch im Jahr 2019 finanziert die Bank ein Europaprojekt der Schule. Hierbei wollen die Schüler der Mittelschule ihre Zusammenarbeit mit anderen europäischen Schulen fortsetzen. Dies wäre ohne die Unterstützung der Raiffeisenbank nicht mehr möglich, waren doch die letzte Kampagne im Rahmen eines Erasmus+-Projektes und damit die finanzielle Förderung abgelaufen. Um weiter europäisch arbeiten zu können, suchten die Schüler nach Sponsoren und fanden bei Herrn Hartlieb Gehör. Er sagte den Schülern eine Spende über 1000 Euro zu. Mithilfe dieser großzügigen Unterstützung kann die Projektgruppe ihre Kooperation mit einer katalanischen Schule realisieren und einen gegenseitigen Austausch organisieren. Somit wird die Mittelschule dank dieser Spende weiter europäisch bleiben.  

 

Berufsinformationsabend in Unterpleichfeld


Am 29.01.2019 fand wie schon in den vergangenen Jahren auch dieses Jahr für die Schüler der Schulen in Unterpleichfeld und Estenfeld ein Berufsinformationsabend statt.

 Ziel ist es dabei, den Schülern verschiedene Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Für die Firmen ist es eine Möglichkeit, für sich zu werben und den einen oder anderen Schüler als Auszubildenden zu gewinnen.

 Dieses Angebot stieß bei beiden Seiten auf großes Interesse. So stellten sich 34 Firmen und Institutionen mit lokaler und überregionaler Herkunft für 2 Stunden etwa 100 Schülern und deren Eltern vor.

In vier Durchgängen zu je 15 Minuten erhielten die Schüler in Kleingruppen Informationen über die beruflichen Möglichkeiten und Voraussetzungen in den Bereichen Handwerk, Dienstleistung und Handel erhalten. Dabei konnten auch anstehende Fragen geklärt und Kontakte für ein Praktikum oder eine mögliche Ausbildung geknüpft werden.

Für Hintergrundinformationen standen Vertreter der Agentur für Arbeit zur Verfügung.

Insgesamt war es unserem Übergangsmanager Herrn Kelle mit Unterstützung von Frau Lanig wieder gelungen, eine bunte Palette all der beruflichen Wege zusammenzustellen, die sich mittlerweile unseren Schülern auftun. Der ein oder andere wird an diesem Abend sicherlich mit neuen Ideen für seine berufliche Zukunft nach Hause gegangen sein.

Dank des Elternbeirats unter der Leitung von Frau Birgit Machholz und der Fachlehrerin Frau Tanja Ertas-Keller kamen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz, sodass dieser Abend in jeder Hinsicht gelungen war.

 

MS Kürnachtal in Katalonien

 

Schüler der Mittelschule Kürnachtal und der

INS Josep Vallverdú aus Les Borges Blanques

in Barcelona

 

Die Schüler der Klassen 8M und 10M nehmen in diesem Schuljahr an einem Schulprojekt mit Katalonien teil. Sie arbeiten gemeinsam mit der Schule in Les Borges Blanques an dem Projekt “School publicity campaign“. Bei diesem Projekt arbeiten sie daran, ihre Schule in der umliegenden Gemeinde bekannt zu machen und die Stärken ihrer Schule herauszustellen. Zur Vorbereitung nahmen die Schüler mittels Online-chats miteinander Kontakt auf und tauschten im weiteren Verlauf mithilfe von Online-Dokumenten wichtige Informationen aus. Dies alles kann ausschließlich in englischer Sprache stattfinden. Ziel jeder Zusammenarbeit zwischen Schulen verschiedener  Länder ist aber immer auch ein gegenseitiger kultureller Austausch. So besuchten die Schüler der Mittelschule vom 17.02. bis zum 23.02. die katalanische Partnerschule. Im Rahmen dieses Besuches stellten die Schüler ihre jeweiligen Projekte vor und erläuterten die von ihnen ergriffenen Maßnahmen und Ziele. In gemeinsamen Workshops wurden diese Projekte optimiert. Die Ergebnisse wurden in einem gemeinsam erstellten E-Book dokumentiert. Neben der schulischen Arbeit durften auch Highlights eines Besuches in Katalonien nicht fehlen, zumal einige der Jugendlichen bisher kaum Auslandserfahrungen hatten. So war der Besuch der Sagrada di Familia in Barcelona quasi Pflichtprogramm, darüber hinaus wurden Tarragona und Lleida besichtigt. Insgesamt war der erste Teil des Schüleraustausches auch aufgrund der herzlichen Aufnahme in den Gastfamilien ein voller Erfolg und alle Beteiligten freuen sich auf den Gegenbesuch in Estenfeld. Bei diesem Meeting werden die Ergebnisse der beiden Projekte ausgewertet und in einem weiteren E-book dokumentiert.  Dass dieses Projekt überhaupt realisiert werden kann, ist nur durch die finanzielle Unterstützung der in Estenfeld ansässigen Banken, der Sparkasse Estenfeld und  der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim) und dank des Bayerischen Jugendrings möglich.

 

Bilder zum Schüleraustausch finden Sie in unserem Fotoalbum.

 

 

Katalanische Austauschschüler im Rathaus in Estenfeld

 

 

Die Schüler der Informatik AG der Mittelschule (MS) Kürnachtal Estenfeld führen dieses Schuljahr ein gemeinsames Projekt mit dem Institut Josep Vallverdù in Spanien durch. Beide Schulen arbeiten im Rahmen einer Schulkooperation gemeinsam daran, Möglichkeiten zu finden, um für ihre jeweilige Schulart eine positive Außenwirkung zu erreichen. Bei dem ersten Besuch in Katalonien stellten die einheimischen Schüler ihre bereits durchgeführten Aktionen vor und arbeiteten mit den Gastschülern neue Ideen aus.

Internationale Gruppen

Ende März fand der Gegenbesuch der katalanischen Schüler in Estenfeld statt, bei dem die Informatik AG der MS Kürnachtal mit den Projektleitern Frau Knüttel und Herrn Gräßel ihr Projekt vorstellte und bereits durchgeführte Maßnahmen erläuterte. Während der Projektwoche erarbeiteten die Schüler in internationalen Gruppen neue Ideen und Lösungsansätze, die zeitnah umgesetzt werden sollen.

Um das angestrebte Ziel zu erreichen, war es für die Teilnehmer wichtig, auch die Gemeinde mit einzubeziehen. Dazu war die Bürgermeisterin in Estenfeld, Rosalinde Schraud, gerne bereit. Bei einem Empfang im Rathaus würdigte sie den Einsatz der Schüler für ihre jeweilige Schule und betonte die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit. Für die Schüler der MS Kürnachtal war dieser Empfang auch die Gelegenheit sich für die Unterstützung der Gemeinde im Rahmen dieses Projektes zu bedanken.

 

Kulturelles Umfeld

Beim Rückblick auf das Projekt und die beiden Austauschwochen stellten die Schüler einhellig fest, dass sie viel Neues gelernt haben. Nicht nur die schulischen Arbeitsweisen und -methoden der beiden Nationen mit ihren Stärken und Schwächen, auch das ganze kulturelle Umfeld unterscheidet sich stark voneinander. Wichtig war vor allem die Erkenntnis, dass man fähig ist, sich trotz aller Unterschiede in einer zwar gemeinsamen, aber doch fremden Sprache unterhalten und miteinander arbeiten zu können. Diese Erfahrung bringe die Schüler einen Schritt weiter, sich auf eine immer globaler werdende Arbeitswelt vorzubereiten.

Bilder zum Schüleraustausch finden Sie in unserem Fotoalbum.

 

Hier finden Sie das im Schüleraustausch erstellte E-Book.