Erfolgreiche AbschlusschülerInnen auf dem Weg ins Leben

Mit einer bewegenden Feier wurden am Freitag, 24. Juli 2015, 25 SchülerInnen der Mittelschule Kürnachtal Estenfeld „in die große Freiheit“ entlassen.

Die Abschlussfeier begann mit einem Gottesdienst, den Herr Hofmann-Kasang und Herr Hemmerich sehr kurzweilig und schülernah gestalteten.



Anschließend ging es unter tropischen Temperaturen in die von den AbsolventInnen der Klasse M10 sehr geschmackvoll dekorierte Sporthalle. Sie hatten die Feier unter das Thema: „Haupt- (High) School Musical“ gestellt und Teile diese bekannten Spielfilms adaptiert.

Nach den obligatorischen Reden von Herrn Rektor Schranner, Herrn Bürgermeister Sadler, Frau Elternbeiratsvorsitzender Seitz sowie des Klassenleiters, Herrn Dietzsch, holten sich die Absolventinnen unter Musik und Nebel und nachdem sie über einen Roten Teppich promeniert sind, ihre Abschlusszeugnisse aus den Händen des Rektors und des Klassenleiters ab. Die Schulband umrahmte die feierlichen Inszenierungen mit rockigen Klängen.





Anschließend gab es noch Gutscheine für die Prüfungsbesten.


Im Bild die Klassenbeste, Johanna Walter, mit Rektor Schranner und Klassleiter Dietzsch.

Nach der Feier in der Sporthalle gab es kulinarische Köstlichkeiten, zubereitet von SchülerInnengruppen aus den 9. Klassen unter Leitung von Frau Katzenberger, Frau Mader, Frau Trube-Theis sowie Frau Wolz. Es war ein besonderes und feierliches Ambiente, an festlich gedeckten Tischen im Pausenhof die Gaumenfreuden zu genießen. Diesem Erlebnis gaben sich die Eltern, SchülerInnen und Ehrerngäste teilweise bis Mitternacht hin.

Und wie geht es mit den AbschlussschülerInnen weiter?


Auch hier können alle Beteiligten stolz sein:  

- vier SchülerInnen werden an die Fachoberschule wechseln, um ihr Fachabitur zu machen

- dreizehn SchülerInnen habe bereits Ausbildungsverträge in der Tasche für attraktive Berufe wie Anlagenmechaniker, KFZ-Mechatroniker, Fachinformatiker, Elektroniker, …

- fünf SchülerInnen werden eine Ausbildung an einer Berufsfachschule absolvieren

- drei SchülerInnen werden die 10. Klasse noch einmal wiederholen, um ihre Abschlussergebnisse zu verbessern.

Aus diesen Zahlen ist zu sehen, dass der M-Abschluss in der Bevölkerung und bei den interessierten Firmen nach wie vor eine hohe Akzeptanz genießt und sich Fleiß und Schweiß schließlich auszahlen. Jetzt begeben sich alle SchülerInnen und die am Erfolg maßgeblich beteiligten Lehrkräfte erst einmal in ihre wohlverdienten Ferien, bevor es jetzt im September wieder losgeht.

Die besten SchülerInnen der Mittleren Reife waren:

-      Johanna Walter (1,67)

-      Pauline Giebels (1,78)

-     den dritten Platz mit 2,33 teilten sich drei SchülerInnen: Alina Appel, Marvin Wagenbrenner und Daniel Zagorujko

Weitere Bilder auf unserer Homepage unter www.ms-estenfeld.de

 

Matthias Schranner


Die Prüfungen sind geschafft!

Die Klassen 9Ma und 9Mb im Schulgarten

 

Schweiß an der Mittelschule! Die Prüfungen sind geschafft!

Die letzten beiden heißen Juniwochen standen an der Mittelschule Kürnachtal Estenfeld ganz im Zeichen der Prüfungen. Insgesamt 25 SchülerInnen aus der Klasse M10 nahmen an der Mittleren-Reife-Prüfung und 31 SchülerInnen aus den beiden Klassen M9a & M9b am sogenannten „Quali“ teil. Wie es in der Projektprüfung – einem Teil der Prüfungen so „zugeht“ können sie in dem Artikel „Projektprüfung im Fach Technik“ lesen.

Die Ergebnisse der Prüfungen sprechen insgesamt für sich:

Die Mittlere Reife haben 24 und den „Quali“ 27 SchülerInnen bestanden. Das sind Ergebnisse, auf die die Jungs und Mädels sehr stolz sein können und die auch zeigen, dass die Qualität an der Mittelschule Kürnachtal weiterhin sehr hoch ist.

Die besten SchülerInnen beim „Quali“ waren:

-      Annabel K. (Notendurchschnitt von 1,55)

-      Fabian R. (1,61)

-      Justin W. (1,66)

Die besten SchülerInnen bei der Mittleren Reife waren:

-      Johanna W. (1,67)

-      Pauline G. (1,78)

-      den dritten Platz mit 2,33 teilten sich drei SchülerInnen: Alina A., Marvin W. und Daniel Z.

Während sich die Prüflinge der beiden 9. Klassen nach den Prüfungen  wieder auf den Unterricht konzentrieren mussten, genossen die AbschlussschülerInnen der M10 ihre Abschlussfahrt nach Spanien. Mit Besuchen im Dali-Museum und Sightseeing konnten sie sich von den Mühen im Vorfeld und während der Prüfungen erholen. 

 

Doch wie geht es mit ihnen weiter? Auch hier können alle Beteiligten stolz sein:  

-    4 SchülerInnen werden an die Fachoberschule wechseln, um ihr Fachabitur zu machen

- 13 SchülerInnen habe bereits Ausbildungsverträge in der Tasche für attraktive Berufe wie Anlagenmechaniker, KFZ-Mechatroniker, Fachinformatiker, Elektroniker, …

- 5 SchülerInnen werden eine Ausbildung an einer Berufsfachschule absolvieren

-    3 SchülerInnen werden die 10. Klasse noch einmal wiederholen, um ihre Abschlussergebnisse zu verbessern.

Aus diesen Zahlen ist zu sehen, dass der M-Abschluss nach wie vor eine hohe Akzeptanz genießt und sich Fleiß und Schweiß schließlich auszahlt. Jetzt genießen alle SchülerInnen und die Lehrkräfte erst einmal ihre  wohlverdienten Ferien, bevor es im September wieder losgeht.

 

Matthias Schranner

Die Klasse 10M vor dem Dali-Museum in Figueres


Projektprüfung im Fach „Technik/AWT”

 

Vor kurzem, im Werkraum der Mittelschule in Estenfeld: Liegt da etwa ein Hauch von Angstschweiß in der Luft? Aber nein! Heute ist Prüfung im Fach Technik, aber die Stimmung im Werkraum ist weder angespannt, noch sind ängstliche Gesichter bei den Schülern zu sehen.

Die heutige Aufgabe:

Einen Herrendiener für seinen Anzug herstellen, der ein „pfiffiges Design“ aufweisen und natürlich seine Funktion voll erfüllen soll.

Bei der Projektprüfung, bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Leittext mit einem Aufgabenrahmen und sollen dann sowohl eigenständig, als auch in Gruppen die Aufgabe in zwei Tagen planen, organisieren und durchführen. Die Schüler haben also gemeinsam in Gruppen geplant, eine Materialliste erstellt, die benötigten Werkzeuge und Kleinmaschinen sinnvoll eingeplant, sowie ihr benötigtes Material selbst besorgt.

Die vier Stunden, in denen die Schüler Zeit hatten, das Werkstück anzufertigen vergingen schnell und die Jugendlichen hatten gut zu tun: Holzleisten wurden abgelängt, verdeckte Dübel gesetzt, gebohrt und geleimt. Kanten wurden gebrochen, Ränder und Flächen geschliffen.

Am Ende der Prüfung standen so in der Tat im aufgeräumten Werkraum Herrendiener, die sich sehen lassen konnten. Die Hersteller der Prüfungswerkstücke aber gingen erleichtert, diesen Teil der Quali-Prüfung erledigt zu haben, nach Hause.

Am Tag der Präsentation mussten die Schüler ihre Arbeit den Prüfern vorstellen. Sichtlich stolz auf ihre Arbeit glänzten Sie mit Fach- und Hintergrundwissen.


Wibke Cornely



Rollerprojekt der Technikschüler 10. Klasse

 

Dieses Schuljahr nahmen sich die Technikschüler der 10. Klasse einer ganz besonderen Aufgabe an. Das Restaurieren eines Mofas. Doch dieses Projekt war ihnen nicht Herausforderung genug. Aus der alten Ciao soll etwas ganz besonderes werden! Ein Stehroller war einstimmig das Ziel.

Sehr geschickt planten sie detailliert die kommenden Arbeitsschritte, kümmerten sich mit Unterstützung der Schulleitung Herrn Schranner um nötige Werkzeuge, informierten sich ausgiebig über den Aufbau dieses Mofas und planten mögliche Ausführungsmodelle. Nachdem sich die Schüler geeinigt hatten und die Planung abgeschlossen war ging es an die Umsetzung. Unter Anleitung der Techniklehrerin Frau Cornely demontierten Manuel, Jonathan und Marcel das Mofa. Der Rahmen wurde um den Sattel und den Gepäckträger erleichtert, indem die Schüler die überflüssigen Teile abflexten. Die Felgen mussten verkleinert werden. Hier stellte sich Marcel mit seinem handwerklichen Geschick als große Hilfe heraus. Nun musste noch der Lenker verlängert und ein Fußblech gefertigt werden.

Da der Rahmen natürlich auch noch ein neues Gesicht bekommen sollte, brachten die Schüler den Mofa-Roller zum Pulverbeschichter zur Firma Hartung in Kürnach. Nun erstrahlt er im neuen Glanz in den Farben Creme und Petrol. Zum Schluss folgte die Montage der Teile.

Die Begeisterung der Schüler an diesem Projekt mitgewirkt zu haben, konnte man in den stolzen Gesichter der Schüler bei der Ausstellung während des Schulsommerfestes sehen.


Wibke Cornely


Ausstellung 25 Jahre Mauerfall

„Mauer gefallen - Mauern überwinden“

Im Rahmen ihres Kunstunterrichts hatten die Schülerinnen und Schüler der  Mittelschule Kürnachtal Estenfeld die Gelegenheit, sich mit der Thematik „Mauern und Grenzen“ zu befassen. Anlässlich des 25-jährigen Mauerfalls boten Marga und Hermann Heinickel den interessierten Jugendlichen zehn außergewöhnliche Kunstobjekte dar, die auf verschiedene Weise das Thema aufgriffen.

Mittels einer ausgeklügelten Technik ist es möglich, Glas und Metalle zu fusionieren, so dass aus dem geschmolzenen Glas bizarre und einmalige Kunstwerke entstehen.

Die Künstler erläuterten die verschiedenen Techniken, erklärten ihre Gedankengänge zu den Kunstwerken und luden die SchülerInnen dazu ein, diese Werke nicht nur zu betrachten, sondern zu berühren. Dies ist nicht selbstverständlich bei Kunstobjekten!

Bei einem Objekt war ein Stück eines Original DDR-Grenzzaun eingearbeitet. Ein anderer Ausstellungsgegenstand war ein offenes Buch aus Glas, das zwischen den Seiten einzelne Buchstaben hatte. Der Verschmelzungsprozess im Ofen dauerte bei diesem Kunstwerk mehrere Tage. Der Titel dieses Werkes lautete „Ein Glücksfall der Geschichte“.

Der Kontrast zwischen dem Zusammenbruch des Systems der DDR und der Zerbrechlichkeit des Materials wurde bei diversen Werken gegenwärtig.

Ein weiteres Highlight war ein Objekt, das sich bei unterschiedlicher Betrachtensweise (von den unterschiedlichen Seiten) als zwei unterschiedliche Glasbilder erwies. Es hatte den Tiel „Täuschung – Enttäuschung“.

Insgesamt war es dies eine sehr eindrucksvolle Ausstellung im Foyer der Schule, bei der den SchülerInnen die Technik und die Aussagen der Objekte erläuterte wurde und sie sich intensiv mit den Objekten vertraut machen konnten.


Spende der Sparkasse

Bildunterschrift:

Von links nach rechts: Jutta Spatz (stellvertr. Schulleiterin der Grundschule), Frau Keupp (Sparkasse Mainfranken), Chr.-Rupert Schneider (Rektor Grundschule) und Matthias Schranner (Rektor Mittelschule) sowie Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule

1000 € für Grund- und Mittelschule!

Im Rahmen der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten Sparkasse in ihren neuen Räumen erhielten unsere Schulen eine Scheck über insgesamt 1000 €!

Während die Grundschule das von ihr bereits eingesetzte Logico-Lernsystem (Üben und Lernen mit Selbstkontrolle) deutlich erweitern konnte, wurde in der Mittelschule ein Tablet-PC gekauft, der von den Schüler/-innen im Unterricht für Präsentationen und zur Recherche eingesetzt wird. Darüber hinaus wurden mit dem Geld zwei Hip-Hop-Workshops finanziert, bei denen die Jugendlichen unter professioneller Anleitung die wichtigsten „Moves“ kennen lernen konnten. Ein herzliches Dankeschön an die Sparkasse Estenfeld!


Verabschiedung unserer Sekretärin

Nach 21 Jahren in den Ruhestand!

Frau Förster, Sekretärin der Mittelschule Kürnachtal, feierlich verabschiedet

„Sie war ein Licht am Ende des Ganges“. Unter anderen mit diesen Worten verabschiedete Herr Rektor Schranner Frau Hanne Förster in einer mit vielen Zitaten aus dem Kollegium gespickten Rede in ihren wohlverdienten Ruhestand.

21 Jahre lang leitete sie die organisatorischen Geschicke der Mittelschule und war dabei stets ein Ruhepol und eine „Heldin des Alltags“. Die SchülerInnen und LehrerInnen stellten in der liebevoll dekorierten Schulaula und im Rahmen einer kurzweiligen Feier die Talente und Menschlichkeit „ihrer“ Sekretärin heraus. Ein vom Schüler Burak Erkol (Klasse M8) geschriebenes und von SchülerInnen der gleichen Klasse aufgeführtes Theaterstück thematisierte noch einmal Frau Försters unruhigen Arbeitstag. Die Jungs und Mädels aus der  6. Klasse sangen ihr ein umgetextetes Lied und die Schulband spielten ihr mit akustischen Instrumenten zwei für sie ebenfalls getextete Stücke.

Die Vorsitzende des Elternbeirats, Frau Birgit Seitz und die Lehrkräfte überreichten verschiedene Geschenke und die Bürgermeisterin Frau Schraud einen üppigen Blumenstrauß.

Es war insgesamt eine sehr gelungene Feier, in die alle Mitglieder der Schulfamilie eingebunden waren. Ihre Wertschätzung gegenüber Frau Förster zeigten alle Anwesenden noch einmal am Schluss: Nach dem Lied „Applaus Applaus“ zollten ihr sowohl die SchülerInnen als auch die Erwachsenen lang anhaltende „Standing Ovations“.

Allen Beteiligten und natürlich Ihnen Frau Förster noch einmal einen ganz herzlichen Dank!


Matthias Schranner


Kunstwoche

Die Mittelschule wird bunt

 

Im April war es soweit. In der Woche vom 20. bis 24. April fand in der Mittelschule Kürnachtal in Estenfeld die Kunstwoche statt. An diesen Tagen führten die einzelnen Klassen unterschiedliche Projekte aus. Die Schüler der sechsten Klasse bemalten anhand der Technik des Dot Paintings mit viel Geduld und Konzentration, alte hölzerne Schulstühle, die am anschließenden Schulfest versteigert wurden. Die siebte Klasse fertigte Pausenspiele wie beispielsweise eine große Torwand, die nun in den Pausen genutzt werden kann. Im Anfertigen von eigenen Medikamentenschachteln waren die Schüler der achten Klasse zusammen mit Herrn Böhme sehr kreativ. Frei gestalteten sie die Beschreibung der Beipackzettel und die Anwendungen dieser Medikamente. Eine tolle Atmosphäre spürte man im Werkraum, denn dort fertigten die beiden neunten Klassen unter Anleitung von der „Estenfelder Kunstfreundin“ Frau Hofmann, Acrylkunstwerke an. Diese sind nun dauerhaft in der Schulaula zu bewundern.

Desweitern wurden Hände eingegipst und von SchülerInnen der neunten Klassen künstlerisch bemalt. Die zehnte Klasse gestaltete farbenfrohe und künstlerisch wertvolle Kunstwerke, die nun den Zaun am Pausenhof verschönern und für alle vorbeigehenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ein Blickfang geworden sind. Wenn Sie sich, liebe LeserInnen, diese noch nicht angesehen haben, dann sollten Sie dies unbedingt nachholen. Öffnungszeiten: 24 Stunden täglich!

Einzelne Schüler der sechsten und siebten Klasse konnten unter der professionellen Anleitung von Familie Heinickel Glaswindspiele für einen der großen Bäume des Schulhofes kreieren. Dieses Glasmobile gibt bei Wind nur schöne Geräusche von sich und die Bank darunter lädt zum Verweilen ein. Genau diese Bänke und die Sockelumrandungen des Pausenhofes sowie der Eingangsbereich wurden zudem von technisch versierten Schülerinnen eindrucksvoll geschmückt und neu gestaltet und die Beete neu bepflanzt. Ein Dank an dieser Stelle an die Gemeinde und die Mitarbeiter des Bauhofs für finanzielle und ideelle Unterstützung.

Die Tage waren für alle SchülerInnen eine tolle Erfahrung und gewinnbringend, da sie mit sehr viel Spaß ihr kreatives Können unter Beweis stellen konnten. Beim anschließenden Schulfest wurden die erarbeiteten Kunstwerke ausgestellt und stellten einen eindrucksvollen Rahmen dar. Diese Kunsttage werden für Lehrer und Schüler in schöner Erinnerung bleiben und haben Lust auf Wiederholung geweckt.

 

Meike Fischer & Matthias Schranner


Aktion "putz-munter"

Frühjahrsputz in Estenfeld

Im Rahmen der Aktion „putz-munter“ vom Team Orange haben die Klassen 6a und 7a der Mittelschule Kürnachtal Estenfeld freiwillig Müll gesammelt.

Ausgerüstet mit Warnwesten, Handschuhen und den leuchtend orangenen Müllsäcken befreiten die SchülerInnen die beiden Seiten der neuen Umgehungsstraße von allerlei Unrat. Die SchülerInnen waren in verschiedenen Gruppen unterwegs, begleitet von den Lehrkräften Herr Voglgsang, Frau Fischer und Frau Neubert.

Das Ziel war, die Landschaft für die kommende Frühlingszeit wieder „flott“ zu machen. Es fanden sich überwiegend Zigarettenschachteln, Tüten aus Fastfood-restaurants, Flaschen, Paper und Knochen. Aber auch zuweilen bizarre Gegenstände wie leere Medizinfläschchen  waren zu finden.

Falls der ein- oder andere Verursacher diese Zeilen lesen sollte: Bitte den Unrat in Zukunft bedarfsgerecht entsorgen!!!

 

Das Bild zeigt einen Teil der aktiven SchülerInnen mit den Müllsäcken, die anschließend beim Wertstoffhof entsorgt wurden.

Es war eine für die Jugendlichen interessante Aktion und alle hoffen, dass die gesäuberten Abschnitte in Zukunft sauber bleiben werden. Das ist doch in aller Interesse, oder?

 

Meike Fischer & Matthias Schranner


Europa macht Schule – „Pizza und mehr“

Francesca und Raffaela, zwei italienische Studentinnen, besuchten die 9. und 10. Klassen unserer Mittelschule. Sie verbringen als Erasmus-Studentinnen ein bzw. zwei Auslandssemester in Würzburg und studieren hier deutsche Literatur und Sprachwissenschaft. Von den Organisatoren des Programms „Europa macht Schule“ war an unsere Schule die Bitte herangetragen worden, europäischen Studenten die Gelegenheit zu geben, an einer deutschen Schule ein Projekt durchzuführen und ihre Heimat vorzustellen. Dem kamen wir gerne nach. In einem ersten Treffen vereinbarte Lehrer Jens Dietzsch mit den unserer Schule zugeteilten Studentinnen das Thema „Pizza und mehr“. Denn was lag näher als das, kommen die beiden doch aus Neapel, der Heimat der Pizza! Perfekter Weise betreiben die einen Eltern auch noch eine Pizzeria. So stellten die beiden Italienerinnen mit über 40 Schülern aus insgesamt 12 kg Mehl, 5kg passierten Tomaten und 6 kg Mozzarella nach Papas Geheimrezept eine Unmenge von Pizza „Napoli“ her. Bald durchzog ein herrlicher Duft nach frisch gebackener Pizza die Gänge der Mittelschule. Mit einer PowerPoint Präsentation brachten sie den Schülern zusätzlich noch landeskundliche Inhalte nahe. Neben vielen historischen und geografischen Fakten war noch ausreichend Zeit zum Gespräch. So zeigten sich unsere Schüler zum Beispiel erstaunt darüber, dass in Italien mittlerweile sehr wenige Kinder geboren werden und dass viele junge Erwachsene wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise gezwungen sind auf Dauer bei den Eltern wohnen zu bleiben.

Francesca und Raffaela trugen anschaulich und kulinarisch den europäischen Gedanken in unsere Schule. Grazie mille!


Jens Dietzsch


Raiffeisen Malwettbewerb 2014/15


 Glückliche Preisträger beim Raiffeisen-Malwettbewerb!

„Immer mobil, immer online. Was bewegt dich?“. So lautete das Thema des diesjährigen Jugendwettbewerbs der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Diesem Aufruf waren die SchülerInnen der Klassen 5 bis 9 der Mittelschule Kürnachtal Estenfeld nur zu gerne gefolgt.  Im Rahmen des Kunstunterrichts konnten sie ihrer Kreativität zu diesem „bewegenden“ Thema freien Lauf lassen und ihre Gedanken zu (Zeichen-)papier bringen. Es war interessant, welche unterschiedlichen Assoziationen die Jugendlichen herstellten.

Der Jury fiel es aufgrund der teilweise hervorragenden Ergebnisse nicht leicht, aus der Vielzahl der Kunstwerke die besten Bilder auszuwählen.

Am Schluss wurden aus jeder Klasse die Klassensieger und am Schluss die drei Schulsieger ermittelt.

Es waren dies:

1.    Platz: Andreas W., 7a

2.    Platz: Jessica T., M9b

3.    Platz: Felix S., 6a

 

Auf dem Bild sind die Klassensieger zusammen mit dem Schulleiter, Herrn Matthias Schranner (links) und dem Geschäftsstellenleiter Herr Edgar Bauer (rechts) zu sehen.

Alle Sieger und die teilnehmenden SchülerInnen erhielten diverse kleinere und großzügigere Sachpreise.

Als Besonderheit sponserte die Raiffeisenbank der Schülerin Jessica T. einen einwöchigen Aufenthalt in der Nähe von Regensburg zu einem Kunstcamp mir verschiedenen Workshops.